Trennung

(Szene: gemütliches Wohnzimmer. A sitzt auf dem Sofa, liest Zeitung. B räumt herum, zupft welke Blätter von den Topfpflanzen, staubt Nippes ab etc.)

A: (lässt die Zeitung sinken) Du, wir müssen mal reden.

B: (erschrocken) Warum? Was ist los?

A: (abwiegelnd) Nichts! Alles in Ordnung!

B: Was denn nun? Ist alles in Ordnung, oder müssen wir reden?

A: Das muss sich doch nicht ausschließen.

B: "Wir müssen reden", das heißt doch, dass irgendwas nicht in Ordnung ist. Bist du fremdgegangen?

A: (entsetzt) Was?

B: Warum tust du mir das an?

A: (verständnislos) Was?

B: Mich betrügen! Warum tust mir das an? Warum betrügst du mich?

A: Aber ich habe dich doch gar nicht betrogen!

B: Warum willst du dann mit mir reden?

A: Wir sind verheiratet! Redet man da nicht mehr miteinander?

B: Aber nicht so!

A: Wie, nicht so?

B: Na, mit "wir müssen reden". "Wir müssen reden" heißt "ich habe dich betrogen" oder "ich hab mich in jemand anders verliebt" oder "es ist zu Ende".

A: Meine Güte, seit wann bist du denn so hysterisch?

B: Ach, jetzt bin ich wieder hysterisch, ja? Und dann sagst du, ich habe dich ja quasi dazu getrieben. Damit ich wieder schuld bin. Dabei hast du mich betrogen!

A: Aber ich habe dich doch gar nicht betrogen!

B: Ach, jetzt willst du so tun, als wäre nie etwas gewesen.

A: Es ist doch auch gar nichts gewesen!

B: Warum willst du dich dann von mir trennen?

A: Ich will mich doch gar nicht von dir trennen. (leise, zur Seite) Obwohl, wenn du so weitermachst...

B: Was soll das denn heißen?

A: (schuldbewusst) Was?

B: "Wenn du so weitermachst." Ich hab‘s genau gehört. "Wenn du so weitermachst..." ...dann, was? Dann willst du dich von mir trennen?

A: So hab ich das doch nicht gemeint!

B: Wer ist es?

A: Was?

B: Mit wem betrügst du mich?

A: Zum letzten Mal: Ich betrüge dich nicht! Ich würde dich nie betrügen. (steht auf, geht auf B zu) Ich liebe dich doch. (versucht, B in den Arm zu nehmen)

B: (weicht zurück) Warum drohst du mir dann an, dich von mir zu trennen?

A: (lässt die Arme sinken) Das tue ich doch gar nicht.

B: "Wenn du so weitermachst..."

A: Das war doch nur so dahingesagt! Jetzt beruhige dich doch bitte.

B: Warum? Damit ich es ruhig und gefasst aufnehme?

A: Ja, genau.

B: Also doch!

A: Was?

B: Du willst, dass ich es ruhig und gefasst aufnehme, dass du mich betrügst! Wie kann ich da ruhig bleiben? Würdest du ruhig bleiben, wenn ich mich von dir trennen würde?

A: Was? Warum willst du dich von mir trennen?

B: Weil du fremdgehst!

A: Aber ich gehe doch gar nicht fremd!

B: Was?

A: Das sage ich doch die ganze Zeit! Wenn du mir mal zuhören würdest, anstatt mir immer das Wort im Munde umzudrehen, wüsstest du das.

B: Ich drehe dir also das Wort im Munde um? Willst du dich deshalb von mir trennen?

A: Nein, Herrgott nochmal! Ich will mich nicht von dir trennen!

B: Worüber willst du dann reden?

A: (setzt sich wieder) Ach, nichts.

B: Aber irgendwas beschäftigt dich doch.

A: Ist nicht so wichtig.

B: Aber du wolltest über irgendwas mit mir reden! Irgendwas superwichtiges!

A: (erschöpft) Nein, nein, ist nicht so dringend. (hebt wieder die Zeitung an)

B: Ich will doch nur wissen, was dich beschäftigt.

A: Ist nicht so wichtig!

B: Nie redest du mit mir!

A: Was?

B: Immer versteckst du dich hinter deiner Zeitung. Und wenn ich dich mal frage, was dich beschäftigt, sagst du "nichts" oder "ist nicht so wichtig". (seufzt, wendet sich wieder den Pflanzen zu) Manchmal frage ich mich, warum wir überhaupt noch zusammen sind.

hoch

------------------------------------------------------


Weitere bei dieser Schreibübung entstandene Texte gibt es hier


Genres:
* Drama *


------------------------------------------------------

Hier könnt Ihr dem Autor Feedback zukommen lassen.

Eure Emailadresse für Rückfragen (optional):

Euer Name

Hier ist ganz viel Platz für Eure Anmerkungen: