Meeresgedicht

Wenn die Wellen in schnellen
Dellen ans Ufer prellen
Und an Stellen in Fällen
Von hellen Wolken fällen

Hier kommen Wogen in Bogen
Ungelogen ans Ufer geflogen
Und haben gepflogen den Rogen
Eingesogen und in die Ferne gesogen

Es weht der Wind geschwind
Und das Kind hat bestimmt
Wenn das Rind gewinnt
Von Schoko-Lind ne Flint’

Es misten die Touristen
Auf Pisten und in Kisten.
Sie kamen mit Listen und Fristen
Und hissten die Flagge und pissten

Der Wind weht Sand übers Land,
Über den Strand und an die Wand.
Jemand fand ein Gewand
Und band daran eine Hand.

Auch auf Fünen gibt es Dünen
Denn die kühnen Hünen
Leben auf grünen Bühnen
Und sühnen in den Dünen

Auf den Tisch kommt nur Fisch
Wenn der Wisch sagt, er sei frisch.
Ansonsten misch ich einen Quiche
Und singe rhythmisch und zynisch.

hoch

------------------------------------------------------


Genres:
* Poesie *


------------------------------------------------------

Hier könnt Ihr dem Autor Feedback zukommen lassen.

Eure Emailadresse für Rückfragen (optional):

Euer Name

Hier ist ganz viel Platz für Eure Anmerkungen: