Ein Morgen an Trudys Currywurstbude

"Wie immer, Karl-Otto", rief Heinz schon von weitem, als er an diesem Morgen zu seiner Stamm-Currywurstbude auf dem Baumarkt-Parkplatz kam.

"Curry extra scharf und dazu Pommes rot-weiß!", erwiderte Karl-Otto, der seine Stammkunden gut kannte.

"Genau das", lachte Heinz und lehnte sich an dem Tresen an. Zwei Männer, in Anzug und mit Krawatte, waren neben dem Imbiss mit einem Zollstock und einem Klemmbrett zu Gange. Heinz lehnte sich zu Karl-Otto vor: "Du, Karl-Otto", sagte er mit gedämpfter Stimme, "was sind das denn für zwei Typen, die da im Anzug deinen Imbiss ausmessen?"

Karl-Otto wendete die Bratwürste, als er leise antwortete: "Ich weiß es auch nicht. Sie haben nach Trudy gefragt und dann mit messen angefangen."

"Und was vermessen die?" Er schaute zu den beiden Krawattenträgern, die jetzt die andere Seite des Imbiss vermaßen.

"Keine Ahnung. Die haben auch schon den Abstand zum Bordstein und die Größe der Stehtische vermessen."

Heinz und Karl-Otto schauten den beiden eine Weile schweigend zu. Dann erzählt Karl-Otto weiter: "Ich hab sie gefragt, ob sie den Imbiss kaufen wollen, aber da haben sie nein gesagt und gelacht."

Sie beobachten die Anzugträger, die jetzt den Abstand zum nächsten Gebäude – dem Baumarkt – ausmaßen.

"Das ist seltsam", sagt Heinz schließlich. "Wie von einem Amt sehen die nicht aus."

Karl-Otto nickte. "Schon gar nicht morgens vor neun."

Jetzt nickte Heinz und sie beobachteten die beiden wieder eine Weile schweigend. Dann waren die Pommes fertig und Heinz bekam sein Frühstück. Kurz darauf kam Trudys Kombi angefahren und die Imbisschefin stieg aus. Sofort kamen die beiden Anzugträger an und sprachen mit ihr. Als die beiden Männer sich dann wieder ihren Vermessungen widmeten, kam Trudy zu Karl-Otto und Heinz.

"Hallo Karl-Otto, hallo Heinz! Wie geht’s euch?"

"Soweit gut", sagte Heinz und aß ein Stück seiner Currywurst. Dann warf er einen Blick zu den messenden Männern und dann einen fragenden zu Trudy. Sie stellte sich zu Heinz an den Tresen.

"Sei so lieb, Karl-Otto, und gib mir mal nen Kurzen. Und für euch auch welche, wenn ihr wollt."

Karl-Otto und Heinz warfen sich einen vielsagenden Blick zu, dann stellte Karl-Otto drei Korn auf den Tresen. Sie tranken und dann sagte Trudy: "Sagt es ja keinem weiter, diese beiden Herren sind vom Geheimdienst, vom BND."

Heinz und Karl-Otto schauten sie groß an. "Vom..."

"Ja, genau. Wenn der Platz um den Imbiss herum groß genug ist, wollen sie unseren Imbiss als Treffpunkt für Spione und ihre Kontaktleute nutzen. Und da es für so etwas gesetzlich bestimmte Abmessungen vorgeschrieben sind, müssen sie vorher hier alles ausmessen."

"Boah", meinte Heinz daraufhin. "In Deutschland gibt es aber auch für alles eine Norm."

Daraufhin mussten die drei herzhaft lachen.

hoch

------------------------------------------------------


Genres:
* Prosa * Alltagsgeschichten *


------------------------------------------------------

Hier könnt Ihr dem Autor Feedback zukommen lassen.

Eure Emailadresse für Rückfragen (optional):

Euer Name

Hier ist ganz viel Platz für Eure Anmerkungen: