Der Untergang der Titanic – wie es wirklich war

Ort: Auf einem Schiff im Nordatlantik, an Deck.

Möwe: Aaaar, Aaaaarh!

Kapitän Giacomo Norway (N): Scheißt mir nicht auf mein Schiff!

Texanerin (T): Ich knall sie dir ab!

Französischer Edelmann (F): Nein, ich mache das!

Möwe: Aaaar, Aaaar! (Scheißt auf das Schiff)

T legt an.

Greenpeace-Aktivist (G): Das könnt ihr nicht machen!

F: OK, dann schrubbst du das Deck!

T: Das geht mir gegen die Ehre, ich knall sie ab!

Möwe wirft fauligen Fisch auf die Texanerin.

T: Ich bin getroffen! Sagt meiner Mum, das ich sie liebe!

G: Nicht schießen!

N (zu G): Ich habe DIR gesagt, du sollst nicht auf mein Schiff scheißen!

F: Na und! Wir schießen die Möwen trotzdem ab!

G: Aber die armen, lieben, hilflosen Tierchen!

N: Habe ich dir das Wort erteilt? (Erschießt den G.)

F: Oh mein Graus! Mein Herz bleibt stehen, wenn ich so eine Schandtat miterleben muss.

N: Oh mein Gott, wir haben einen Poeten an Bord!

T: Soll ich ihn auch erschießen?

N: Das ist die erste gute Idee, die ich heute höre.

F: Moment! Nichts überstürzen! Wir sind alle gute Freunde, wir wollen uns doch wegen so einer blöden Möwe nicht in die Haare kriegen. Also jetzt legt eure Waffen nieder!

Möwe pickt nach der Leiche.

T: Gut, dann erschieße ich eben den Käpt'n, wenn du nicht mehr mitspielst.

F: Genau, das ist mal ein produktiver Vorschlag.

N: Meuterei! Meuterei! Ihr könnt mich nicht erschießen, wisst ihr denn nicht, das der Käpt'n mit dem Schiff untergehen muss?

T: Dann versenken wir eben das Schiff!

F: Halt! Stopp! Moment, wir sind ja auch noch auf dem Schiff.

T: Ich hab keine Angst zu sterben.

N (mit glasigem Blick): Madame, es ist sehr kalt in der See.

Möwe freut sich.

F: Ich gehe in die Kombüse, will jemand von euch auch noch einen Kaffee?

Möwe: Aaaar!

N: Mit Milch, ohne Zucker bitte.

T: Iiiih, ohne Zucker?

N: Kaffee mit Zucker ist Pipimädchengesöff.

T: Dafür lege ich dich um!

Ein kurzsichtiger Moby Dick rammt das Schiff.

Norway fällt Texanerin in die Arme.

N: Aaaar!

Ein Geisterschiff erscheint.

N: Oh mein Gott, das auch noch!

T: Also, wen soll ich jetzt zuerst erschießen? Die Möwe, den Kapitän, den Wal...

N: Schießt auf den Wal, dann können wir ihn braten.

T: Der Wal ist etwas zu groß. Wir können doch auch den Tierschützer braten.

Möwe schaut traurig.

F: Das wäre ein faux pas. Wir müssen ihn schmoren. Und dann weiß ich eine sehr gute Vinaigrette. Ich gehe in die Küche und bereite alles vor. Ihr kümmert euch um das Geisterschiff. (ab)

Smutje: Verdammt, er hat mir in den Hals gebissen!

Möwe (verwundert): Aaaar?

N: Wirf mal die Schweinerei hier über Bord.

Möwe (erbost): Aaaar!

F (kommt zurück): Nein! Den braten wir doch noch.

T: Du kannst doch den Smutje braten, der ist schon angebissen. Der Tierschützer ist viel zu zäh, der Smutje ist noch zart und knackig.

N: Das kann ich bestätigen.

T: Darf ich auch mal beißen?

N: Nein! Das ist meiner!

F: Smutje à la française, hmm, lecker.

T: Darf ich ihn erschießen? Bitte, bitte!

F: Nein, der muss erst noch richtig gemästet werden.

N: Haltet doch mal alle die Klappe, ich muss nachdenken.

(Stille)

(noch mehr Stille)

M: Aaar...

PENG! Kapitän Norway schießt die Möwe ab.

Norway (mit Blick auf T): Wir sinken! Alle Mann von Bord!

Texanerin und Franzose springen.

N: Ha, ha!

Schiff ab.

Moby Dick: Haps!

Franzose und Texanerin weg.

Smutje: Eisberg Ahoi!

N: Volle Kraft voraus!


hoch

------------------------------------------------------


Genres:
* Drama *


------------------------------------------------------

Hier könnt Ihr dem Autor Feedback zukommen lassen.

Eure Emailadresse für Rückfragen (optional):

Euer Name

Hier ist ganz viel Platz für Eure Anmerkungen: