Deine Stille

(an K.)

Schweig mich an!
Los schweig mich an!
Bis ich Dich nicht mehr hören kann
Nur ein Wort
Nur ein Gebärden
Und du sähest mich
Roh und ohne Beschwerden
Wo ist sie?
Deine Größe
Wo?
Wo steht der große Geist?
Nur kein Reden
Nur kein Singen
Auf die Leere nur
Du mich verweist

Bei Dir sein
Dich sehn
Nur EINMAL
EINMAL nur
An Dir vorüber gehen
Ja ich weiß
Glaub mir an manchen Tagen
Möcht auch ich
Groß mich geben
Und ich scheitere
In zähem Klagen

Deine stumpfen Hände
Umfangen mich noch immer
Kalt wie Eis und ohne Ende

Das ewig gleiche Einerlei
Mir ist
Als spürte ich
Mir ist
Als führte mich
Jeder deiner
Schritte
Holprig
Zu einer
kalten Mitte

Wenn ich den Mut nur fände
Und tätigte ein Ende
Dem ewig gleichen
Einerlei
bitte nimm es hin
bitte nimm es hin
Nimm es hin

und verzeih!


hoch

------------------------------------------------------


Weitere bei dieser Schreibübung entstandene Texte gibt es hier


Genres:
* Poesie *


------------------------------------------------------

Hier könnt Ihr dem Autor Feedback zukommen lassen.

Eure Emailadresse für Rückfragen (optional):

Euer Name

Hier ist ganz viel Platz für Eure Anmerkungen: